Der perfekte Ort für leckeres Gemüse!

Gemüse aus Lutherstadt Wittenberg - Die beste Idee, die man haben kann.

Auf dem Boden der Reformation den perfekten Standort gefunden

Luther veränderte vor fast 500 Jahren die Welt. Ende des Jahres 2013 wurden fast 600.000 Tomatenstauden gepflanzt. Noch im Jahre 2014 entsteht aus dem Boden der Reformation in Wittenberg eine einzigartige Komposition – die Luther-Tomate. Die Idee, die Gewächshäuser direkt neben die SKW Stickstoffwerke Piesteritz zu platzieren, entstammt einem effizienten Gedanken: Bei der Produktion im Werk entstehen für uns wichtige Abfallprodukte, wie Kohlendioxid und Wärme, die sonst in die Umwelt abgeschieden werden würden. Diese werden über eine Pipeline zu den Gewächshäusern transportiert.

Wittenberg Gemüse - eine Erfolgsgeschichte mitten in Europa

Die Initiatoren des Projektes und Geschäftsführer unserer Gesellschaft sind langjährig erfahrende und erfolgreiche Produzenten aus den Niederlanden. Das gesamtheitliche Nutzungskonzept in Wittenberg wurde unter Berücksichtigung der nachhaltigen Anbaumethoden geplant und in die Praxis überführt. Die derzeitige Konstellation ist der erste Schritt von insgesamt drei geplanten Stufen, bis zu einer geplanten Anbaufläche von 45 Hektar in Summe.

Qualität, Regionalität und Nachhaltigkeit.

Diese drei Grundsätze bestimmen unser Unternehmen schon seit Anbeginn und geben bei jeder Entscheidung die Richtung vor.

Die Qualität unserer Produkte steht an oberster Stelle.

Bei uns reifen die Früchte vollständig an der Pflanze aus, bis sie ihren aromatischen Geschmack entwickelt haben. Liebevolle Pflege und schonende Erntearbeiten garantieren die Unversehrtheit der Frucht und schützen so vor Druckstellen oder Beschädigungen. Jahrzehntelange Erfahrung im Umgang mit Warenhandling und Frischetransporten ermöglichen es uns, den ausgezeichneten Geschmack von Tomaten, Paprika und Erdbeeren zu bewahren und ihnen zukommen zulassen.

Regionalität liegt uns am Herzen.


Unsere Gewächshäuser und unser Werksverkauf in Lutherstadt Wittenberg sind schnell zu erreichen. Gerne können Sie sich selbst ein Bild von unserer Frische machen. Tomaten, Paprika, Erdbeeren – wir bauen für den Verkauf in unmittelbarer Nähe zu unserem Standort an. Durch kurze Transportwerge können wir so unsere Qualität garantieren.

Nachhaltigkeit betrifft uns alle.


Ein CO2-neutraler Anbau ist für uns selbstverständlich. Dies geschieht nicht nur durch die Reduzierung von Transportwegen, der Verwendung eines Kartonsaufrichters oder Verpackungsmaterialen, die wiederaufbereitet werden können. Stolz sind wir ebenfalls auf die Kooperation mit den Stickstoffwerken SKW Piesteritz, die es uns ermöglicht den CO2-Ausstoß vom SKW zu reduzieren und uns ermöglicht vollständig CO2-Ausstoß frei zu produzieren.

Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur

Das Projekt „Logistikzentrum Paprika“ diente der Erweiterung der Produktpalette von Tomaten auf Paprika und der Errichtung einer neuen Betriebsstätte in Lutherstadt Wittenberg.

Es wurde im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung in Höhe von 25 Prozent der Investsumme gefördert.

Zusammen. Zukunft. Gestalten.

ESF – Hier investiert Europa in die Zukunft unseres Landes.

Der Europäische Sozialfonds (ESF) ist das wichtigste Instrument der Europäischen Union zur Förderung der Beschäftigung in Europa und unterstützt uns mit der Förderung der Schulung „Projekt Tradeware“.